KDU-Blogbanner-De-Colores

Farbenfrohe Mützen von De Colores

In dieser Wochen haben die Temperaturen angezogen. Besonders früh am Morgen spürt man es trotz Sonnenschein. Es ist noch kein Winter und doch ist da schon so ein unterschwelliger kalter Hauch in der Luft. Es wird Winter. Höchste Zeit die Wintersachen im Kleiderschrank nach vorn zu holen.


Warum empfehlen wir Mützen und Accessoires aus Alpaka?

Alpaka in den Anden

Sicher, es gibt warme Kleidung und Accessoires aus Baumwolle. Für viele spielt es eine Rolle, dass Baumwollprodukte vegan sind. In unseren Breiten kommt man mit Baumwollpullovern und -mützen auch gut zurecht. Wenn es richtig kalt wird, sollte man jedoch die Erfahrungen unserer Vorfahren oder von Naturvölkern zu Rate ziehen.

Am Kältepol der Erde zwischen Jakutsk und Magadan fragte ich mal eine Museumsführerin, wie sich die einheimischen Jäger kleiden würden. Sie antwortet, dass die Jäger ihre Kleidung aus Luchsfellen fertigen, da sie das feinste und wärmste Fell haben. So weit wollen wir nicht gehen. In unseren Breiten ist sicher Wolle – und hier konkret Schafwolle – das Mittel der Wahl. Wer sich noch an die Wollmütze von Oma erinnert, oder wie wir auf einem orientalischen Markt in Marokko vor herrlicher Kulisse beherzt zu lokalen Wollmützen griff, weiß: Schafwolle kratzt ! Manchmal sogar sehr …

Alpaka

Deswegen empfehlen wir Alpaka. Alpakawolle bietet ähnlich Vorteile wie herkömmlich Schafwolle, d.h. sie ist thermoregulierend, isolierend und wärmt auch noch bei hoher Feuchtigkeitsaufnahme. Darüberhinaus ist Alpakawolle jedoch noch feiner als Wolle, kratzt daher nicht und isoliert noch besser als Schafwolle. Das liegt daran, dass die Wolle von Alpakas mit ca. 20 µm noch etwas feiner als Schafwolle ist und Alpakafasern über Hohlräume verfügen.

Warum empfehlen wir Mützen und Accessoires von De Colores?

De Colores ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Brandenburg und bekannt für seine umwerfende Farbenvielfalt und den angenehmen Tragekomfort. Entworfen werden die Produkte in Berlin. Gefertigt wird in kleinen bis mittleren Stickereien in Peru, die vorwiegend in familiären Strukturen gleichbleibend gut fertigen. Seht selbst!

PS: De Colores kommt aus dem Spanischen und bedeutet soviel wie „Gemacht aus Farben“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.