Vom 20.11. bis 31.12.17 GILT EIN VERLÄNGERTES WIDERRUFSRECHT BIS ZUM 15.01.2018 !

Nachhaltige Materialien

Unsere Lieferanten nutzen biologische und recycelte Materialien. Dazu gehören jahrtausendealte Stoffe und ganz neue Entwicklungen, die gerade erst entstehen. Das Ziel besteht in einer nachhaltigeren Bewirtschaftung, Produktion und Nutzung, die Umwelt und Ressourcen erhält und eine Regeneration zulässt. Kreislauf eben - immer wieder nutzbar. Der Weg dahin ist ein Prozess, den es immer wieder zu verbessern gilt. Wir begreifen uns als Teil dieses Prozesses. Die übergroße Mehrheit der Kleidung, Taschen und Accessoires sind aus nachhaltig biologisch produzierten oder recycelten Materialien hergestellt. Ein verbleibender Rest wird in den nächsten Jahren umgestellt werden. Die verwendeten Materialien sind bei jedem Kleidungsstück angegeben. Anbei ein Überblick zu den Materialien.

Bio-Baumwolle

Die Baumwolle ist eine sehr alte Kulturpflanze. Sie ist weich, angenehm auf der Haut und warm. Unsere Lieferanten verwenden Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) auch Bio-Baumwolle oder Organic Cotton genannt. Bio-Baumwolle kommt ohne den Einsatz von Pestiziden und chemischen Dünger aus. Das Saatgut wird nicht gentechnisch verändert. (mehr Infos)

Bio-Wolle

Wolle ist ein nachwachender Rohstoff, der aus dem spinnfähigen Haaren des Fells von Schafen und anderen Säugetieren gewonnen wird.  Wolle ist bekannt für seine wärmenden Eigenschaften, selbst wenn sie nass ist. Unsere Lieferanten verwenden mulesing-und chlorfreie Wolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT), auch als Bio-Wolle bezeichnet.

Bio-Leinen

Leinen, auch Flachs genannt, ist eine alte Kulturpflanze, die im 19. Jahrhundert fast vollständig durch Baumwolle verdrängt wurde und erst seit kurzem als ökologische Naturfaser wieder an Bedeutung gewinnt. Leinen ist leicht,  reiß- und verschleißfest, schmutzabweisend und fühlt sich kühl auf der Haut an. Unsere Lieferanten verwenden Leinen ohne Einsatz von chemischen Pestiziden, Dünger und Gentechnik, sogenannten Bio - Leinen.

Hanf

Hanf (Cannabis) zählt zu den ältesten Nutzpflanzen der Erde und ist für sein gigantisches Wachstum bekannt. Hanf ist äußerst reiß-, verschleiß- und nassfest und wirkt wärmeregulierend, d.h. wärmend, wenn es kalt ist, und kühlend, wenn es warm ist. Hanf benötigt weder Pestizide noch Herbizide und kommt im gemäßigtem Klima auch ohne Bewässerung aus. Hanf ist somit von Haus aus bio.

Alpaka

Alpakawolle ist eine tierische Faser, die aus den spinnfähigen Fellhaaren  von Alpakas gewonnen werden, einer aus den südamerikanischen Anden stammende, domestizierte Kamelform. Bedingt durch die geringere Faserdicke im Vergleich zu Schafwolle ist Alpaka leichter und dennoch wärmer als herkömmliche Wolle. Bedingt durch die Haltung der Tiere ist Alpaka zweifellos bio.

Bambusviskose

Bambusviskose ist eine künstlich hergestellt Faser aus dem natürlichen Rohstoff Bambus. Dabei wird Bambus in einer chemischen Lösung aufgelöst, verflüssigt und in eine spinnbare Faser umgewandelt. Bambus ist schnellwachsend und kommt ohne Pestizide und Herbizide aus. Bambusviskose hat ähnliche Eigenschaften wie Baumwolle, ist jedoch glatter und hat einen seidigen Glanz.

TENCEL®

TENCEL® ist eine Lyocell Faser der Firma Lenzing und wird aus Holz gewonnen, wobei verschiedene Holzarten aus nachhaltiger Forstwirtschaft oder von Plantagen als Rohstoff dienen. TENCEL® ist saugfähiger als Baumwolle, sanfter als Seide und kühler als Leinen. Die Verarbeitung erfolgt analog zu Bambusviskose im Lösungsmittelspinnverfahren, wobei das Lösungsmittel zu fast 100% im Kreis geführt wird.

Lenzing Modal®

Lenzing Modal® ist eine Modalfaser der Firma Lenzing und wird aus einheimischem Buchenholz mithilfe der sogenannten Edelweiss® Technologie gewonnen, d.h. der Rohstoff Zellulose und die Modalfaser werden am gleichen Standort hergestellt, d.h. energiesparend. Modalfasern sind eine Weiterentwicklung herkömmlicher Zellulosefasern. Lenzing Modal® ist doppelt so weich wie Baumwolle und auf der Haut federleicht.

Recyceltes Polyester

Recyceltes Polyester wird durch das Aufarbeiten von altem Plastik gewonnen.  Polyester wird für witterungsbeständige und wasserabweisende Kleidung wie beispielsweise Jacken verwendet. Es ist kein natürliches Material, jedoch durch die Wiederverwendung ressourcenschonend. Aus Plastikabfällen wird hierbei erst ein Granulat und daraus nachfolgend ein Garn hergestellt.

LKW-Plane

Das Aufarbeiten von gebrauchter LKW - Plane und ihre Nutzung als Ausgangsmaterial für Taschen und Accessoires ist ein Klassiker des Recycelns. Die Eigenschaften der LKW - Plane wie wasserfest, reißfest sowie die Beständigkeit gegenüber Sonneneinstahlen und extremen Temperaturen bleiben dabei bestehen.

Segeltuch

Gebrauchtes Segeltuch kann man recyceln (gleichwertig wieder in den Kreislauf bringen) oder upcyceln (aufgewertet wieder in den Kreislauf einbringen). Gebrauchtes Segeltuch wird bei der Taschenherstellung quasi upcycelt. Das Segeltuch behält dabei Eigenschaften wie Reißfestigkeit, Wetterbeständigkeit, Formstabilität und ein geringes Gewicht.

Feuerwehrschläuche

Auch Feuerwehrschläuche kann man upcyceln. Offensichtlich fallen sie aufgrund von technischen Richtlinien in großen Mengen an. Feuerwehrschläuche sind extrem reißfest, hitzebeständig und gummiert. Verarbeitet zu Taschen bieten sie hohen Komfort bei langer Nutzbarkeit, auch wenn sie dabei keine 50 bar Innendruck mehr aushalten müssen.

Sportgeräteleder und Trunmatte

Das Recyceln von gebrauchtem Sportgeräteleder und Turnmatte wurde erst in den letzten Jahren populär. Interessant sind die Geschichte und die deutlichen Gebrauchsspuren des Leders. Rein praktisch handelt es sich um lange nutzbares robustes Leder.